So fühlen sich Ihre Mitarbeiter auf Geschäftsreise sicher

Einer Studie zufolge haben sich 27% aller Geschäftsreisenden in der Vergangenheit in Hotels unsicher gefühlt. Dabei ist herausgekommen, dass sie sich um eine Vielzahl an Faktoren sorgen. Mit der richtigen Art von Unterkunft kann das Sicherheitsempfinden der Reisenden maßgeblich gesteigert werden.

Die Hälfte aller Geschäftsreisenden fürchtet sich vor Eindringlingen im Hotel

Der Studie zufolge sorgen sich die Hälfte aller Geschäftsreisenden bei Hotelaufenthalten um Eindringlinge, während 41 % die Befürchtung haben, dass das Hotelpersonal ihre Zimmerschlüssel oder private Informationen an Fremde weitergibt. Ferner stören sich 40% der Befragten an Belästigung durch andere Gäste und befürchten dies auch bei zukünftigen Hotelaufenthalten.

Terror und Feuer

Immerhin 36% geben an, in Hotels Angst vor Feuer oder Terrorattacken (33%) zu haben. Spätestens seit den Anschlägen in London, Paris und Berlin sind auch Geschäftsreisende aus Europa zunehmend verunsichert. Auch wenn Hotels in Europa in den letzten Jahren kaum Angriffsziele von Terroristen waren, ist die Befürchtung angesichts der Terroranschläge auf Hotels im arabischen Raum nachvollziehbar.

Fehlende Privatsphäre und die Sorge um Diebstahl

30% aller weltweiten Geschäftsreisenden hängen das “Do not disturb”-Schild vor die Tür, wenn sie ihr Zimmer verlassen. Auch das spricht dafür, dass sich Dienstreisende mehr Privatsphäre wünschen, als Hotels in der Regel bieten und zum Teil auch Diebstahl, u.a. durch das Hotelpersonal, fürchten. Dafür spricht auch, dass fast 25% der Geschäftsreisenden ein Hotelzimmer auf einer höheren Etage präferieren und 21% sagen, dass sie es vermeiden, sich im Erdgeschoss aufzuhalten.

Die eigene Wohnung bietet Privatsphäre und ein erhöhtes Sicherheitsgefühl

Diese und weitere Sorgen lassen sich durch die Wahl von möblierten Wohnungen leicht umgehen. Andere Gäste oder Personal, wie im Hotel, gibt es in der Regel nicht und das allgemeine Gefühl von Flexibilität und Selbstbestimmtheit ist um einiges größer.

 

Darüber hinaus können Betroffene die Wohnungen jederzeit abschließen und sicher sein, dass sie nicht von Fremden betreten werden. Privatgegenstände können eingeschlossen werden. Nicht nur die Wohnung selbst, sondern auch das gesamte Gebäude ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich, sodass die Gefahr von und vor allem die subjektive Angst vor Diebstahl etc. sinkt.

Bitte geben Sie eine Stadt ein.

Als Travel Manager sollten Sie darauf achten, möblierte Wohnungen in sicheren Nachbarschaften für Ihre Mitarbeiter auszuwählen. Eine ausführliche Recherche ist daher ratsam. Alternativ stehen die Mitarbeiter von Homelike Ihnen jederzeit für Rückfragen nach sicheren Wohngegenden in Ihrer Zielstadt zur Seite.

Auch gilt es darauf zu achten, das richtige Wohnkonzept zu wählen. Serviced Apartments, die zusätzliche Dienstleistungen wie Zimmerservice und -reinigung anbieten, werden zum Beispiel regelmäßig von Personal betreten und sind daher für überdurchschnittlich besorgte Geschäftsreisende vielleicht nur eingeschränkt zu empfehlen.

Ina Möllers

Ina Möllers is responsible for PR and Content Marketing at Homelike. She previously lived in Tokyo, London, and Berlin but recently returned to her roots in Cologne where she's trying to crack the secret to baking the world's best banana bread.